Landesrechtliche Verfahren

Abweichend oder die Rahmenvereinbarung vom 13.12.2017 präzisierend werden aktuell Verträge für Bundesländer verhandelt.

Umstritten ist insbesondere die Finanzierung der Beratungsleistung.

Im Rahmen von pauschalierten Vergütungsbeträgen pro leistungsberechtigter Person und Monat werden Beträge von ca. 10,83 bis 14,46 Euro bezahlt.


Varianten

Die Einrichtungen prüfen die Ausbildung der von ihnen beauftragten ACP-Beraterinnen und ACP-Berater.
Das Konzept der Einrichtung und die Angaben zu Qualifikation und ACP-Ausbildung werden von den Krankenkassen gerpüft und dann ein Angebot unterbreitet, der landesweit verhandelten Vergütung beizutreten.
Für das ACP-Beratungsangebot wird ein monatlicher Pauschalbetrag bezahlt. Dieser Pauschalbetrag kann landesweit verhandelt werden oder auch trägerspezifisch, um das Lohngefälle zwischen Trägern zu berücksichtigen.

Bayern

Die Qualifikation gem. § 12 der Rahmenvereinbarung vom 13.12.2017 wird von den Krankenkassen geprüft. Ebenso ist bei den Kassen zur Prüfung einzureichen: Konzept der Einrichtung und Ausbildungsnachweis ACP-Ausbildung. Dann wird der Beitritt zur pauschalen monatlichen Vergütung angeboten.

Der monatliche Vergütungsbetrag für das Bundesland Bayern liegt bei 14,46 Euro pro leistungsberechtigter Person.
Eine vertragliche Vereinbarung ist zum 01.10.2018 in Kraft getreten.


Thüringen

Ein Rahmenvertrag ist zum 01.12.2018 in Kraft getreten.


Aktualität der Seite

Wenn Ihnen weitere Informationen vorliegen, so senden Sie uns dies gern. Dann nehmen wir diese Regelungen gern auf diese Liste.

E-Mail: info@ethikzentrum.de

FAX 0361 64417600


Zuordnung dieser Seite

Diese Seite gehört zu EthikAkademie.de und ist Teil des Internetangebots von ethikzentrum.de - Zentrum für Angewandte Ethik

(c) 2019, Stand: 11.2019


(C) 2011 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken